Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   23.03.14 10:04
    mein bestes stück - geht
   30.03.14 18:57
    Hey ich finde deinen Blo


http://myblog.de/mumulecker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Nippelpumpe

So dann wollen wir vorm Frühstück erst einmal duschen" sagte Solvejg und machte das Wasser an. Sie stand als erstes unter der Dusche und das Wasser lief ihren schönen Körper runter, ich bekam schon wieder eine Erektion.

Solvejg sah es sofort und sagte "Na schon wieder Lust, nun erst mal die Arbeit und danach das vergnügen. Was nicht heißen soll, das wir uns nicht auch zwischendurch vergnügen können, der eine so und der andere halt so"

"Dein Anblick ist für mich schon das reinste Vergnügen" antwortete ich

"So mein Anblick bereitet dir schon vergnügen, na ja dazu wirst du noch viel Zeit haben aber jetzt darfst du dich erst einmal um mich kümmern und mich einseifen. Und für meine Nippel und meine Mumu wirst du dich besonders kümmern. Also fange an mich zu waschen" und kniff mir dabei wieder in die Brustwarzen. Meine Erektion wurde dadurch noch verstärkt.

"Kann es sein das du es gerne hast wenn ich deine Nippel berühre"

Na ja berühren war hier wohl harmlos ausgedrückt, sie waren schon ganz schön rot und schmerzten

"Hmm, ich warte auf eine Antwort" und drehte mir schon wieder die Nippel um

" Ja das hab ich schon gerne, aber die Schmerzen"

"Ach papperlapapp fuhr sie mir ins Wort "die Schmerzen vergehen wieder und jetzt mach dich an die Arbeit"

Ich fing an sie einzuseifen und und fuhr mit meinen Händen an ihrem Körper umher, es war einfach toll ihren so zu erkunden, ich konnte nicht genug bekommen und meine Erektion wurde wieder stärker.

"In der linken Schublade ist eine Nippelpumpe mit kleinen Gummiringen, die holst du jetzt mal" unterbrach Solvejg mich.

Ich griff in die Schublade und holte dort 2 kleine Zylinder mit Gummiball und 20 kleine Gummiringe raus, Solvejg nahm die Dinge entgegen und zog auf jeden Zylinder 10 Ringe auf. 

"So jetzt hast du das Vergnügen mir die Ringe auf die Nippel zu setzten, geh aber mit meinen Brustwarzen behutsam um" Sie erklärte mir noch wie ich die Dinge handhaben sollte.

Ich drückte den Gummiball zusammen, steckte den Zylinder auf den Nippel und lies den Gummiball los, es entstand ein Vakuum und der Nippel wurde in den Zylinder gezogen, er wurde dadurch noch länger. Jetzt schob ich den ersten Ring von dem Zylinder auf den Nippel, dadurch das der Ring viel kleiner war als der Zylinder, zog er sich sofort um den Nippel herum und quetschte diesen mit leichtem Druck. Solvejg hielt den Atem an und stöhnte leicht, zugleich drehte sie meine Nippel um.

"Mach weiter, soviel wie es geht." "Ich habe ohne Hilfe jeweils 6 Ringe an den Nippeln gehabt und versuche mich zu steigern"

Ich machte weiter, schon nach kurzer Zeit hatte sie an jeder Brustwarze 4 Gummiringe, es war ein toller Anblick, die Nippel wurden immer länger und auch empfindlicher. Nur beim ansetzten der Pumpe stöhnte sie schon auf, aber auch meine Brustwarzen litten immer mehr.

" Ich habe ganz vergessen dir zu sagen" "Das die Ringe die nicht bei mir sind, werde ich bei dir anlegen" "Also gib dir Mühe"

Ich schluckte und sah mir meine Nippel an, sie waren schon so empfindlich und an meinen Nippeln so ein kleiner Ring, unmöglich.

Nach weiteren 5 Minuten hatte sie an jeder Brustwarze 7 Gummiringe, die anderen rutschten immer wieder ab, mehr ging nicht.

"So jetzt hast du das Vergnügen, 6 Ringe haben wir ja noch" Solvejg nahm die Pumpe, setzte sie bei mir an und machte so an jedem Nippel ein Ring fest, mehr ging nicht, die anderen rutschten immer wieder ab.

"Unten im Schrank ist eine Größere Pumpe, gib mir die mal"

Sie nahm die andere Pumpe, setzte aber die 4 kleinen Ringe auf die größere Pumpe und setzte an, aber nicht an meinen Nippeln, nein, an meiner Vorhaut und zog diese in die Pumpe.

"Neiiiin, das kannst  du nicht machen" rief ich entsetzt.

"Oh doch, du willst du mich doch Lecken, oder"? fragte sie.

"Ja" antwortete ich

Das ja war noch nicht ganz ausgesprochen, da hatte ich schon die 4 Ringe an meiner Vorhaut sitzen, die sah jetzt aus wie eine Blume und meine Erektion wurde wieder stärker.

"Siehst du, es macht dir doch Spaß" und zwirbelte wieder meine Brustwarzen

"So und jetzt darfst du dich ausgiebig um meine Mumu kümmern"

 Ich fuhr mit meiner Zunge ganz tief in ihre Spalte und leckte sie minutenlang, ich nah gierig alles auf was aus ihrer Mumu lief.

"Das ist richtig, nur nichts verkommen lassen" sagte sie, nahm eine Bürste und rieb damit über meine Nippel. "Nicht nachlassen, immer schön weiter machen"

Auch ohne das sie meinen Schwanz berührte bekam ich einen Orgasmus, da aber die Gummiringe alles abschnürten kam nichts raus und staute sich zwischen Eichel und Vorhaut.

"Können wir die Ringe jetzt abmachen"? fragte ich

"Wie hast du schon genug"? "Ich dachte wir räumen noch die Küche auf und haben noch ein wenig Spaß und dann können wir die Ringe ja abmachen" "Okay"? und spielte dabei wieder mit meinen geschundenen Brustwarzen.

"Na gut, aber dann machen wir was anderes".

"Ja klar, heute Abend kommt Eva zu Besuch". bekam ich zur Antwort

"Dann lass uns in die Küche gehen" sagte ich und wollte mir gerade einen Slip anziehen.

"Das kannst du gleich vergessen, ich möchte das du nackt bleibst" und griff schon wieder zu meinen Nippeln, doch da konnte ich ihr diesmal ausweichen.

Von ihr kam da nur noch ein "Okay" aber mit einem anderen Ausdruck, so als wenn sie sagen wollte (du wirst schon sehen was das noch für Konsequenzen hat).

Solvejg pulte einen Ring von jedem Nippel ab und zog sich ein Unterhemd an, nahm das Hemd in höhe ihrer Brustwarzen und zwirbelte es so weit das sich das Hemd den Brustwarzen anpasste. Anschließend nahm sie die größere Pumpe und schob die 2 Ringe darauf und drückte ihre Brustwarze mitsamt dem Hemd in den Zylinder. Sie platzierte die Ringe genau hinter dem letzten Ring an ihrem Nippel.

Das sah schon geil aus und ich wurde schon wieder erregt.

"So dann wollen wir mal arbeiten, ich mache mein Sodoku und du Spülst" "Ach, denke daran wenn du tropfst musst du es auch wegmachen"

Ich musste während ich spülte immer wieder zu ihr rüber schauen, sie saß dort in voller Schönheit machte das Sodoku und spielte dabei mit ihren Brustwarzen.

30.3.14 18:15


Werbung


Die Pussy

"Du Solvejg ich hab da mal ne Frage, gestern im Pub, nachdem du von der Toilette gekommen bist, da hat sich dein Po etwas anders angefühlt als vorher, hattest du dir den Slip ausgezogen"?

Sie schaute mich kurz an, stand auf und kam auf mich zu. "Ja weißt du, das ist so" und spielte dabei mit meinen Eiern. "Ich hab es gerne wenn ich gut und warm verpackt bin und du solltest das eigentlich nicht mitbekommen"

"Wie nicht mitbekommen, was ist den an einem Slip und Strumpfhose so schlimm?" Du könntest einen Kartoffelsack anhaben, ich liebe dich, ich würde für dich alles tun, ich würde alles mit dir teilen, ich würde dich nie verlassen"

Der Druck an meinen Hoden wurde fester, sie hatte den Daumen und den Mittelfinger um meinen Sack gelegt, so das die Hoden in ihrer Handinnenfläche lagen und mir keine Chance blieb es auch nur irgendwie abzuwehren.

"Das ist schön das du es von dir aus sagst, das du alles mit mir teilen möchtest und das du auch alles tun würdest, so brauche ich dich nicht davon zu überzeugen das es das beste für dich ist" und zog dabei an meinen Eiern.

"Also ich trage sehr gerne richtige Schlüpfer, Strumpfhosen und enge Miederhosen, öfters auch mal ne Windel und das würde ich gerne mit dir zusammen weiter ausleben wollen".

"Da ich dich liebe, ist das überhaupt kein Problem für mich".

“So so, na dann alles weitere später, sieh jetzt erst einmal zu das du mit dem Spülen fertig wirst, denn anschließend musst du noch wischen, da du hier alles voll tropfst“

Nachdem ich auch mit dem Wischen fertig war durfte ich mir die Gummiringe abnehmen und duschen.

“Du kannst mir jetzt die Gummiringe von den Nippeln nehmen, allerdings werde ich dir für jeden Ring eine Wäscheklammer an deine Nippel hängen und du wirst dich mit einem intensiven Zungenkuss bei meiner Mumu dafür bedanken“

Das mache ich doch gerne, dachte ich mir so, Hautsache ich darf an die Mumu, ich bekam von ihrem Saft einfach nicht genug.

Als die ersten 4 Klammern an meinen geschundenen Nippeln hingen, war der Schmerz noch zu ertragen, aber dann schob sie die nächste Klammer auf eine vorhandene und schmerzte schon recht heftig. Nachdem ich ihr alle Ringe abgenommen hatte durfte ich mir meine Klammern entfernen, was nicht ohne Schmerzen ging.

„So dann wollen wir uns mal anziehen“ sagte sie und verschwand in einem Zimmer das sie mir noch nicht gezeigt hatte.

Ich zog mich an und musste feststellen das ausgerechnet in Höhe meiner Brustwarzen eine Naht im Hemd war und die rieb jetzt an den geschundenen Nippeln.

Solvejg kam mit einem Berg Wäsche unter dem Arm aus dem Zimmer, schaute mich verärgert an und sagte “Wofür hast du gerade geduscht wenn du jetzt wieder die Sachen von gestern an hast“

“Ja aber, ich habe doch keine frischen Sachen hier“ erwiderte ich.

“Los zieh dich wieder aus, du wolltest alles mit mir teilen, also teile ich auch mit dir und das hier ziehst du jetzt an“ “Oder besser ich werde dich anziehen, denn dann kann ich ich auch dafür sorgen das alles ordentlich sitzt und falls du eine Erektion bekommst das es andere nicht sehen“

“Wie, was, Erektion, was ist denn jetzt los?“

“Ich werde dir jetzt eine Pussi machen, schon alleine weil Eva heute Abend kommt. Sie hat ein, sagen wir mal anderes Verhältnis zu Männern“.

Ich verstand jetzt nichts mehr aber spielte mit und zog mich wieder aus.

Solvejg hielt mir eine Miederhose hin die ich anzog, darüber sollte ich eine Wollstrumpfhose anziehen. Als ich die Strumpfhose bis zu den Knien hochgezogen hatte, fummelte sie mir in der Miederhose an den Eiern -rum, schob meine Eier in den Leistenkanal und zog dann meinen Penis nach hinten. Dann zog sie mir die Miederhose und auch die Strumpfhose so weit es ging nach oben. Es folgte noch ein Langbeinschlüpfer mit Blümchenmuster noch ein Miederbody mit langem Bein.

“Solvejg, so kann ich doch nicht rumlaufen, wie sieht das denn aus und bei einer Erektion habe ich gar keinen Platz“

“Ach doch das sieht klasse aus, wenn ich dich so eingepackt sehe, werde ich schon wieder ein wenig feucht und das man deinen Steifen nicht sieht ist auch klasse. Du versuchst es zu verhindern und schaust daher keiner anderen nach und kannst dich so voll und ganz auf mich konzentrieren“

Bevor ich mir die Jeans anzog schaute ich nochmals an mir runter, aber da war nichts mehr und im Spiegel betrachtet sah es fast so aus als wenn ich da eine Mumu hätte. Sie warf mir noch eins von ihren Unterhemden entgegen mit den Worten “damit es angenehmer ist wenn du dein Hemd anziehst“.

Solvejg hatte einen Body mit Bein aus Angorawolle an, bei dem Anblick wurde ich schon wieder erregt, ich musste unbedingt an was anderes denken, aber an was?

Sie hatte schon wieder ihre Lieblingsstrumpfhose an und darüber zog sie noch eine Miederhose aber mit Schrittöffnung. Die Miederhose zog sie so hoch das ihre schön eingepackte Mumu aus der Schrittöffnung herausragte. Mein Ständer wurde immer härter und es schmerzte ein wenig.

Sie bemerkte dies und meinte “na da bin ich aber froh, das ich deinen Geschmack getroffen habe, bevor ich mir das Kleid anziehe darfst du dich noch von meiner Mumu Verabschieden“.

Ich ging auf die Knie und nahm ihre eingepackte Mumu in den Mund, küsste sie noch und war dadurch so erregt das es schon richtig weh tat.

“Siehst du, geht doch und keiner sieht irgendwas, wir beide werden noch eine menge Spaß haben, der eine mehr der andere vielleicht noch mehr“


6.4.14 11:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung